STOP-Übung aus dem MBSR

„Wer inne hält, erhält Innen Halt.“
(Laotse)

MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduktion, Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) ist ein von Jon Kabat-Zinn entwickeltes Programm zur Stressreduktion durch Achtsamkeit. In seinem achtwöchigen Programm werden den Teilnehmern bei wöchentlichen Treffen verschiedene Achtsamkeitsübungen vermittelt, die helfen sollen, mit mehr Achtsamkeit durch den Alltag zu gehen. Achtsamkeit bedeutet hierbei das nicht-wertende Annehmen dessen, was gerade ist. Es geht darum, sich selbst gegenüber eine wohlwollende und akzeptierende Haltung zu entwickeln. Die Definition nach Jon Kabat-Zinn für Achtsamkeit ist „offenes, nichturteilendes Gewahrsein von Augenblick zu Augenblick“. Gewahrsein bedeutet wiederum das „Erspüren und Wahrnehmen wie es unserer Seele, unserem Geist und unserem Körper geht, über das gedankliche Wissen hinaus (Kabat-Zinn in „Gesund durch Meditation: Das vollständige Grundlagenwerk zu MBSR“).

Durch die Beobachtung der Gedanken und Gefühle in nicht-wertender Form und durch die Erkenntnis, dass man nicht seine Gedanken und Gefühle ist, kann man von diesen Abstand gewinnen und zur Ruhe kommen.

Eine kleine Übung aus dem MBSR für mehr Achtsamkeit im Alltag ist z.B. die STOP-Übung: Hierbei geht man nach den jeweiligen Buchstaben verschiedene Handlungen durch:

S ituation: sich vergegenwärtigen, wo man ist
T ake a breath: den Atem fühlen
O bserve: den Körper wahrnehmen
P roceed: die nächste Bewegung bewusst machen

(nach: Stahl/Goldstein: Mindfulness Stress Reduction Workbook)

Diese Übung kann man mehrfach am Tag durchführen. Sie ist schnell gemacht und kann auch die ein oder andere Wartesituation unter Umständen angenehmer gestalten.

Eine Hortensie im Rahmen einer Achtsamkeitsübung wahrnehmen, Angélique Semmler, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Beratung, Coaching, Supervision für Rechtsanwälte

Die hier vorgestellten Übungen ersetzen keine medizinische, psychologische oder psychiatrische Behandlung. Wenn Sie unter gesundheitlichen Problemen leiden oder sich nicht sicher sind oder bei auftretenden Beschwerden mit Krankheitswert, konsultieren Sie bitte selbständig einen Arzt, Psychologen oder Psychiater und klären Sie bitte vorher ab, ob die Übungen für Sie geeignet sind. Die hier vorgestellten Übungen sowie die gesamten Inhalte des Internetauftritts stellen keine Heil- und Erfolgsversprechen dar.